Büretten

Für Ihre Titration finden Sie bei BRAND Büretten mit Schellbach-Streifen, Braunglas-Büretten, Kompakt-Büretten und Mikrobüretten nach Bang. Erfahren Sie hier mehr über unsere Büretten Klasse AS und Klasse B für das Labor.

In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-8 von 11

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Häufig gestellte Fragen und Antworten (Büretten)

Welchen Unterschied gibt es zwischen Klasse A und AS?

Klasse A und AS repräsentieren beide den höchsten Standard an Pipetten. Der Zusatz 'S' steht für Schnellablauf und kann nur im Zusammenhang mit auf 'Ex' justierte Volumenmessgeräten verwendet werden (Pipetten und Büretten). Mehr Informationen zur Einteilung in Genauigkeitsklassen finden Sie im gleichnamigen Kapitel des Prospekts "Informationen zur Volumenmessung"!

Wie kann der Meniskus einfach abgelesen werden?

Bei nach unten gekrümmten Meniskus ist das Volumen an der tiefsten Stelle des Flüssigkeitsspiegels abzulesen. Dabei muss der tiefste Punkt des Meniskus die obere Kante berühren. Für eine parallaxenfreie Einstellung des Meniskus muss die Bürette senkrecht sein und das Auge des Beobachters sich auf Höhe des Meniskus befinden. Vor einem hellen Hintergrund wird der Meniskus dunkler, wenn man ein dunkles Stück Papier unmittelbar unterhalb der Ringmarke hält.

Kann mit einer leicht angebrochenen Spitze weiter titriert werden?

Nein, denn einerseits steigt das Verletzungsrisiko und andererseits ändert sich Flussrate, so dass die Gefahr besteht, falsche Volumina zu titrieren.

Welche Bedeutung hat die Information "Fehlergrenzen entsprechen denen der Klasse B der DIN EN ISO 385"?

Einige Büretten besitzen eine Teilungslänge oder eine Glasart, die nicht in der DIN EN ISO 385 beschrieben ist. Daher entsprechen diese Büretten nicht komplett der Norm, erfüllen aber die Anforderungen der Fehlergrenzen der Klasse B nach DIN EN ISO 385.

Wie sind Titrierapparate nach Dr. Schilling zu benutzen?

Bürette etwas über Nullpunkt durch Drücken der Flasche befüllen, warten auf automatische Nullpunktseinstellung und anschließend titrieren. Zum schnellen Grobtitrieren Mikroschraube ausrasten und Druckknopf betätigen. Für das Feintitrieren Mikroschraube einrasten und durch Drehen Geschwindigkeit einstellen. Bei längerem Nichtgebrauch Bürette entleeren und Hahn zur Schlauchentlastung öffnen.

Müssen Hähne eingefettet werden?

Hähne mit PTFE Spindel dürfen nicht eingefettet werden. Diese funktionieren ohne diesen Zusatz. Glashähne sollen leicht und gleichmäßig über den Schliff eingefettet werden, damit diese sich gut drehen lassen.

Welche Bedeutung hat die Abkürzung Boro 3.3 und 5.4?

Die Abkürzung Boro 5.4 steht für den Typ des Borosilikatglases 3.3 bzw. 5.4, welches BRAND für Büretten aus Braunglas verwendet.

Muss die Wartezeit während einer Titration beachtet werden?

Nein, denn typischerweise wird bei der Titration weniger als das Nennvolumen verbraucht und in der Nähe des Farbumschlags die Maßlösung tropfenweise zugegeben, um ein Übertitrieren zu vermeiden. Diese tropfenweise Zugabe benötigt eine gleiche oder sogar größere Zeit als die festgelegte Wartezeit, weshalb diese bei der Titration mit Klasse AS Büretten nicht eingehalten werden muss.

Wie sind Kompakt-Titrierapparate von BRAND zu benutzen?

Gummigebläse an Kompakt-Titrierapparat anschließen, Gummigebläse für das Befüllen der Bürette drücken, auf automatische Nullpunktseinstellung warten und anschließend titrieren.

© 2019 BRAND GMBH + CO KG